Vitalis Kubach studierte nach ihrer Ausbildung zur Goldschmiedin Edelstein- und Schmuckdesign an der Fachhochschule in Idar-Oberstein. Sie arbeitet daher gleichermaßen mit Metall und Stein. Vitalis versteht ihre Arbeiten nicht als puren Gegenstand, sondern möchte mit den Objekten zwischen der sichtbaren und der unsichtbaren Welt vermitteln und den Dingen eine Seele geben.

Zu den Steinen von Vitalis Kubach

Vor Millionen Jahren löste sich ein Kieselstein aus seinem Felsmassiv und begab sich auf Wanderschaft. Mit Sicherheit ist er mehrere hundert Kilometer gewandert, ohne Füße, ohne Flossen, ohne Flügel. Das Landschaftsgefälle und Wasser bewegten ihn fort. Andere Steine auf der Wanderschaft haben ihn geformt und geschliffen. Als Erinnerung an einen besonderen Ort oder aufgrund seiner schlichten Schönheit bekommt der Kiesel für viele Menschen eine wichtige Bedeutung.

Die Natur hat ihm seine Form gegeben und wir geben ihm einen neuen Platz, um nach einer langen Reise anzukommen.